DLR Logo
Highlight 29
Ausgabe vom 21. Januar 2000
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

Die totale Mondfinsternis vom 21. Januar 2000

Mondfinsternis

Das Deutsche Zentrum für Luft- und Raumfahrt (DLR) beobachtete auf der Wilhelm-Foerster-Sternwarte, Berlin-Schöneberg, die einzige totale Mondfinsternis, die in diesem Jahr von Europa aus zu sehen ist. Wie auf der Kollage zu sehen ist, waren die Beobachtungen nur bis zum Beginn der Totalität möglich. Danach setzte heftiges Schneetreiben ein.

Einzelbilder aus dieser Nacht:
03:17 Uhr, 04:13 Uhr, 04:17 Uhr, 04:21 Uhr, 04:40 Uhr, 04:47 Uhr, 04:50 Uhr, 04:56 Uhr, 04:59 Uhr

In dieser Nacht trat der Mond in den Schatten der Erde ein und wurde dadurch verfinstert. Während der Halbschatten für das bloße Auge unauffällig blieb, zeigte der Kernschatten, sofern es eine größere Wolkenlücke gabe, einen deutlich erkennbaren Rand auf dem Mond. Gegen Ende der Beobachtungen war bereits deutlich eine rötliche Färbung des Mondes zu erkennen. Diese ist u.a. ein guter Indikator für den Staubanteil in unserer Atmosphäre.

Trotz der frühen Stunde waren mehr als 50 Besucher gekommen, um die Mondfinternis verfolgen zu können. Vor Ort stand mit Harald Hoffmann ein Mondexperte des DLR aus Berlin-Adlershof bereit, der den anwesenden Reportern und Fernsehteams Interviews gab und ihre Fragen beantwortete. Das ARD-Morgenmagazin berichtete "live" vom Dach der Sternwartenkuppel.

Die Wilhelm-Foerster-Sternwarte Berlin ist eine der Einrichtungen, in denen das DLR regelmäßig Vorträge und Aktivitäten für die Öffentlichkeit durchführt. In begrenztem Umfang ist auch ein Besuch unseres Instituts in Berlin-Adlershof möglich. Dazu ist eine Anmeldung notwendig.

Die Aufnahmen wurden mit einer digitalen Frame-Transfer-CCD-Kamera gemacht, die mehr als 16.000 Graustufen unterscheiden kann und für die Kometen-Mission ROSETTA am Institut für Weltraumsensorik und Planetenerkundung entwickelt wird. Solche Kameras werden als "Spin-Off-Produkt" inzwischen auch zur automatischen Waldbranderkennung im Land Brandenburg eingesetzt (siehe auch Highlight Nr. 4).

Dieses Highlight der Woche kommt aus dem Fachbereich Planetenerkundung. Der Fachbereich befaßt sich mit der Erforschung unseres Sonnensystems, insbesondere im Hinblick auf Ursprung, Entstehung und Entwicklung von Planeten, deren Monden und planetaren Kleinkörpern (Asteroiden und Kometen).

Details zu dieser Mondfinsternis können einem Infotext entnommen werden.


Autor: Wilfried Tost, René Laufer WWW-Bearbeiter: Wilfried Tost
URL dieser Seite: http://solarsystem.dlr.de/HofW/nr/029/index.shtml

Merkur

Venus

Mond

Mars

Jupiter

Saturn

Kleine Koerper

Kleinsatelliten

SOFIA

Kamerasysteme

Sonstiges
Copyright © 2006 Deutsches Zentrum für- und Raumfahrt (DLR). Alle Rechte vorbehalten.