DLR Logo
Highlight 326
Ausgabe vom 05. September 2006
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 

DLR-Perseiden-Kampagne 2006


Gleichzeitige Aufnahme eines Meteors am 10. August 2006, 21:22:34 UT
Oben: Station DLR-Neustrelitz; Unten: Station Liebenhof bei Berlin
Bild: SPOSH-Kamera, DLR-Berlin, Jena-Optronik

Wie schon in den Vorjahren gab es auch in diesem Jahr eine Perseiden-Kampagne. Der Perseiden-Meteorstrom hatte in der Nacht vom 12. zum 13.08.2006 gegen 02:00 Uhr MESZ sein Maximum. Vorrangiges Ziel der Kampagne war diesmal die gleichzeitige Erfassung von Meteoren von unterschiedlichen Stationen für die räumliche Vermessung der Meteorbahnen, eine Grundvoraussetzung für weiteres Arbeiten mit den Meteordaten.

Es standen schließlich vier SPOSH Kameras (Smart Panoramic Optical Sensor Head), zwei davon mit Shuttern, zur Verfügung, die alle einen störungslosen Betrieb zeigten und technisch einwandfreie Bilder lieferten. Um das Risiko von schlechtem Wetter zu streuen wurden neben der Feuerkugelstation Liebenhof bei Berlin erstmalig Beobachtungen im DLR Neustrelitz, der Sternwarte Gahberg (Österreich), sowie in der Fundamentalstation Wettzell (Bayerischer Wald) durchgeführt.

An den Stationen im Berliner Raum herrschte an den frühen Abenden wechselhafte 50-80% Bewölkung. Aufkommende Cirrus Bewölkung trübte dann zunehmend die Sicht und Mondlicht störte die Beobachtungen in der zweiten Nachthälfte. Bei der vorherrschenden Bewölkung kam es zu starkem Streulichteinfall, der die Grenzgröße von Sternen (und somit die Anzahl sichtbarer Events) in der jeweiligen zweiten Nachthälfte deutlich absenkte.

Wegen der großräumigen Schlecht-Wetterlage waren die Ergebnisse nicht so umfangreich wie erwartet, dennoch konnten insgesamt 60 Meteore identifiziert werden, davon 40 in der Nacht vom 12. auf den 13. August 2006. Erfreulicher Weise waren darunter mindestens vier Meteore, die sowohl von den Stationen in Liebenhof als auch in Neustrelitz aufgenommen wurden. Damit wurde ein Zwischenziel der Kampagne erreicht. Als nächster Auswertungsschritt soll jetzt die Flugbahn der Meteore rekonstruiert werden.

Im hier gezeigten (verkleinerten) animierten Bild ist einer der Meteore dargestellt, der von beiden Stationen aufgenommen wurde. Die Stationen sind etwa 100 km in Richtung Norden/Süden voneinander entfernt. Daraus ergibt sich eine deutlich unterschiedliche Position auf den Bildern relativ zu den weit entfernten Sternen.

Um einen Eindruck davon zu geben, wie bewegt der Himmel über Deutschland aussieht, liegt zum Download eine Movie-Datei bereit. Der Zeitraffer zeigt die halbe Stunde ab 23:00 MESZ am 12. August 2006 am Standort Neustrelitz. Um die Dateigröße gering zu halten sind alle Einzelbilder verkleinert und im Grauwertumfang reduziert worden. Zusätzlich wurde der Film zur besseren Erkennbarkeit der bewegten Anteile mit einem Motion-Detect-Filter versehen.

Links:
Das obere Bild in höherer Auflösung: (JPG, 1024x1024, 109 kB)
Das untere Bild in höherer Auflösung: (JPG, 1024x1024, 135 kB)
Animation Nachthimmel über Neustrelitz: (AVI (DivX), 768x567, 3.4 MB)

Informationen zur SPOSH-Kamera

Weitere Highlights der Woche zum Thema Kleine Körper


Autor: Dr. Jürgen Oberst, Wilfried Tost WWW-Bearbeiter: Wilfried Tost
URL dieser Seite: http://solarsystem.dlr.de/HofW/nr/326/index.shtml

Merkur

Venus

Mond

Mars

Jupiter

Saturn

Kleine Koerper

Kleinsatelliten

SOFIA

Kamerasysteme

Sonstiges
Copyright © 2006 Deutsches Zentrum für- und Raumfahrt (DLR). Alle Rechte vorbehalten.