Komet P/Shoemaker-Levy 9

Einführung

Der Komet P/Shoemaker-Levy 9 (SL9) wurde im März 1993 von den Astronomen Carolyn und Eugene Shoemaker und David Levy entdeckt. Schnell wurden drei ungewöhnliche Eigenschaften festgestellt: Erstens handelte es sich nicht um einen einzigen Kometen, sondern um viele "Einzelteile", die wie Perlen an einer Schnur aufgereiht waren. Zweitens kreisten diese ca. 20 Bruchstücke in einem Orbit mit einer Umlaufzeit von zwei Jahren um Jupiter. Und drittens befanden sich alle Kometenteile auf Kollisionskurs mit Jupiter.

Vom 16. bis zum 22. Juli 1994 fanden dann die Zusammenstöße auf dem erdabgewandten Teil der Jupitersüdhalbkugel statt. Die einzigen Messinstrumente, die einen direkten Blick auf die Einschlagstellen hatten, waren die Fernerkundungsinstrumente der Galileo-Sonde, welche sich zu dieser Zeit rund 240 Millionen km vor Jupiter befand. Wenige Minuten nach den Einschlägen rotierten die Impaktstellen ins Blickfeld der irdischen Teleskope.

 

Missionen

Galileo 17.-22. Juli 1994 Aufnahmen mehrerer Einschläge
Hubble Space Telescope 25. April 1990 Aufnahmen mehrerer Einschläge
 

Bildmaterial

Klicken auf die blaue Bildnummer bringt Sie zur entsprechenden Photojournal-Seite!

Bildnummer Beschreibung
P-44542 Vier Ansichten von Jupiter und dem hellen Einschlag des Fragments W des Kometen Shoemaker-Levy 9 auf der Nachtseite
SL9-J-1 Komet P/Shoemaker-Levy 9, aufgenommen mit der DLR-CCD Kamera
SL9-J-2 Jupiter mit Ganymede und Europa, Einschlagspuren der Fragmente A, E und H, Aufnahme: DLR-CCD-Kamera, La Silla, Chile
SL9-J-3 Jupiter und Ganymede, Einschlagspuren der Fragmente A, E, H, Aufnahme: DLR-CCD Kamera, La Silla, Chile
SL9-J-4 4 Aufnahmen von Jupiter, Einschlagspuren der Fragmente A, E, H und G, L, K, Aufnahmen: DLR-CCD Kamera, La Silla, Chile
SL9-J-5 Jupiter und Europa, Einschlagspuren der Fragmente G, L und K, Aufnahme: DLR-CCD Kamera, La Silla, Chile
SL9-J-6 Jupiter und Europa, Farbdarstellung, Einschlagspuren der Fragmente G, L und K, DLR-CCD Kamera
SL9-J-7 Jupiter, Einschlagspuren der Fragmente G, L und K, DLR-CCD Kamera
SL9-J-8 Komet P/Shoemaker-Levy 9, Kitt Peak Observatory, 28. März 1994
SL9-J-9 P/Shoemaker-Levy 9, Einschlagdaten der einzelnen Fragmente, NASA/JPL Komposit
SL9-J-10 P/Shoemaker-Levy 9, Anflug des Schweifs mit den einzelnen Fragmenten und erste Einschläge auf Jupiter, NASA/JPL/DLR Komposit
SL9-J-11 Jupiter, Einschlagspuren des Fragments A, CH4 (methane) band Aufnahme, CTIO
SL9-J-12 Jupiter, Einschlagspuren des Fragments A, Infrarotaufnahme, Observatorio del Teide (Tenerife)
SL9-J-13 Jupiter, Einschlagspuren des Fragments A, Infrarotaufnahme, South African Astronomical Observatory (SAAO)
SL9-J-14 Jupiter, Einschlagspuren des Fragments A, Aufnahme im nahen Infrarot, European Southern Observatory, TIMMI-Instrument
SL9-J-15 Jupiter, Einschlagspuren des Fragments A, vlt-band Aufnahme, Hubble Space Telescope
SL9-J-16 Jupiter, Einschlagspuren des Fragments A, CH4 (methane) band Aufnahme, Hubble Space Telescope
SL9-J-17 Jupiter, Einschlagspuren des Fragments A, Farbaufnahme, Hubble Space Telescope
SL9-J-18 Jupiter, Einschlagspuren des Fragments C, Aufnahme im nahen Infrarot, NASA Infrared Telescope Facility
SL9-J-19 Jupiter, Einschlagspuren des Fragments C (?), Infrarot-Farbaufnahme, CTIO, 4-Meter Teleskop, Chile
SL9-J-20 Jupiter, Einschlagspuren der Fragmente A, E und F, European Southern Observatory, MPI
SL9-J-21 Jupiter, Einschlagspuren des Fragments G, 2.2 microns, Keck Observatory, Mauna Kea, Hawaii
SL9-J-22 Komet P/Shoemaker-Levy 9, Hubble Space Telescope
SL9-J-23 Jupiter, Einschlagspuren des Fragments G, Planetary Camera, Hubble Space Telescope
SL9-J-24 Jupiter, Einschlagspuren des Fragments G, Aufnahmesequenz mit 5 verschiedenen Filtern, Hubble Space Telescope
SL9-J-25 Jupiter, Einschlagspuren der Fragmente C, A, E, H und G, in verschiedenen Wellenlängenbereichen, Keck Observatory, Mauna Kea, Hawaii
SL9-J-26 Jupiter, Einschlagspuren des Fragments H, 10 microns, European Southern Observatory, TIMMI-Instrument
SL9-J-27 Bildsequenz, Nachweis einer Rauchfahne nahe des Terminators zum Zeitpunkt des Einschlags von Fragment A, HST
SL9-J-28 Jupiter, Einschlagspuren des Fragments N, Aufnahmesequenz, ANU 2.3 m Teleskop, Mt. Stromlo Observatory
SL9-J-29 Jupiter, Einschlagspuren der Fragmente E/F-Komplex, H, N, Q, R und D/G-Komplex, Hubble Space Telescope
SL9-J-30 Jupiter, Einschlagspuren der Fragmente A, C, E, G, H, K, L, N, Q, R, W, South Pole Infrared Explorer (SPIREX)
SL9-J-31 Jupiter, Einschlagspuren des Fragments W, South Pole Infrared Explorer (SPIREX)
SL9-J-32 Jupiter, Einschlagspuren des Fragments G, Hubble Space Telescope
SL9-J-33 Jupiter, Einschlagspuren zweier Fragmente, Hubble Space Telescope
SL9-J-34 Jupiter vor und nach dem Einschlag des Kometen
SL9-J-35 Jupiter, Einschlagspuren der Fragmente A und C, Infrarotaufnahmen, NASA Infrared Telescope Facility (IRTF)
SL9-J-36 Jupiter, Ringe und Monde, Sequenz von Aufnahmen vor dem Einschlag des Kometen, NASA Infrared Telescope Facility (IRTF)
SL9-J-37 Jupiter, Einschlagspuren der Fragmente P, C, A, E,und H, Aufnahmen im nahen Infrarot, NASA Infrared Telescope Facility (IRTF)
SL9-J-38 Jupiter, Einschlagspuren des Fragments R, Aufnahme im nahen Infrarot, University of Hawaii, 2.2-Meter Telescope
SL9-J-39 Galileo, Fragment K, Aufnahme, bei der nur einige Zeilen ausgelesen wurden (jail bar image)
SL9-J-40 Komet P/Shoemaker-Levy 9, aufgenommen mit der DLR-CCD Kamera im Februar 1994
SL9-J-41 Jupiter, Einschlagspur des Fragments A nach einer Rotation, Falschfarbenkomposit, CH4 893 nm Filter, Aufnahme: DLR-CCD Kamera
SL9-J-42 Jupiter, Einschlagspuren der Fragmente A, E, D, F, G und H, Sequenz aus 10 Bildern, CH4 893 nm Filter, Aufnahme: DLR-CCD Kamera
SL9-J-43 Jupiter, Einschlagspuren der Fragmente E, F und H, Farbdarstellung aus 3 Farben, verstärkt und gefiltert, Aufnahme: DLR-CCD Kamera
SL9-J-44 Jupiter, Einschlagspuren der Fragmente E, F und H, RGB Farbbild, Aufnahme: DLR-CCD Kamera
SL9-J-45 Der Jupiterring, aufgenommen bei 2.26+/-0.03 Micron, NASA's Infrared Telescope Facility
SL9-J-46 Diagramm des versetzten diagonalen Scans, Erklärung des Bildes SL9-J-39
SL9-J-47 Jupiter, Einschlagspuren, 3,5 m Teleskop, Calar Alto Spain, MPI infrared camera (2.3 micron)
SL9-J-48 Schema: Sichtbarkeit der SL9-Impakte von Galileo und von der Erde
SL9-J-49 Schema eines SL9-Fragment-Einschlags
SL9-J-50 Entwicklung der Impaktgebiete auf Jupiter
SL9-J-51 Entwicklung des Einschlags von Fragment C (4 Aufnahmen)
SL9-J-52 Vergleich von Bilder im blauen Licht und im fernen ultraviolett der Einschlagsstellen auf Jupiter, Hubble Space Telescope
SL9-J-53 Jupiter, Einschlagspuren der Fragmente A, C und E, Aufnahme: Lick Observatory, Near-Infrared
SL9-J-54 Jupiter, Sequenz von Aufnahmen vom 12. Juli 1994 in 8 verschiedenen "Farben" im nahen Infrarot, NASA/Infrared Telescope Facility (IRTF)
SL9-J-55 Jupiter, Einschlagspuren der Fragmente Q und R, Aufnahme: NASA/Infrared Telescope Facility (IRTF)
SL9-J-56 54 Aufnahmen von Jupiter, Einschlagspuren der Fragmente E, A, C, K, L(?), G, R und Q2, Aufnahmen: Northern Arizona University Planetary Watch/Lowell Observatory
SL9-J-57 Jupiter, Einschlagspur des Fragments A, Aufnahme: Keck Telescope
SL9-J-58 Jupiter, Einschlag des Fragments R, Sequenz von 9 Aufnahmen, Aufnahme: Keck Telescope
SL9-J-59 Jupiter, Einschlagspur des Fragments R, Aufnahme: Lowell Observatory
SL9-J-60 Jupiter, Einschlagspur des Fragments C, Aufnahme: South Pole Infrared Explorer (SPIREX)
SL9-J-61 Jupiter, Sequenz der Einschlagspur des Fragments L, Aufnahme: South Pole Infrared Explorer (SPIREX)
SL9-J-62 Jupiter, Sequenz der Einschlagspuren der Fragmente E/F, H, G-D/S-Q1/Q2 Komplex und L, Aufnahme: McDonald Observatory
SL9-J-63 Jupiter, südliche Halbkugel, Einschlagspuren der Fragmente E und F, Aufnahme: McDonald Observatory
SL9-J-64 Jupiter, Gebiet des Einschlags von Fragments B, Einschlag nicht sichtbar, Aufnahme: McDonald Observatory
SL9-J-65 Jupiter, Einschlagspuren der Fragmente A, E und F, Aufnahme: McDonald Observatory
SL9-J-66 Jupiter, Einschlagspur des Fragments C, Aufnahme: McDonald Observatory
SL9-J-67Jupiter, Einschlagspuren der Fragmente A und C, Aufnahme: McDonald Observatory
SL9-J-68Jupiter, Einschlagspuren der Fragmente E/F-Komplex, H, N, Q, R und D/G-Komplex, Hubble Space Telescope (sw)
SL9-J-69Einschlag der Fragmente, künstlerische Darstellung
SL9-J-70Entwicklung der Fragmente Q1 und Q2 vom 1. Juli 1993 bis 20. Juli 1994, Serie von 8 Aufnahmen
SL9-J-71Jupiter, Einschlagstelle von Fragment A 1,8 h nach dem Einschlag, mit Beschriftung
SL9-J-72Beobachtungsgeometrie der Sonde Galileo für den Einschlag des Fragments A
SL9-J-73Lichtkurven für die Einschläge K, N und W, Galileo SSI
SL9-J-74Modell eines Einschlags in eine Gasatmosphäre, Zeichnung
SL9-J-75Komet Shoemaker-Levy
SL9-J-76Tabelle: Einschlagzeiten für die einzelnen Fragmente
SL9-J-77Beobachtungsmuster der SSI-Kamera an Bord von Galilei für die verschiedenen Einschläge
SL9-J-78Bahn des Kometen SL9 um den Planeten Jupiter von 1886 bis 1994
SL9-J-79Jupiter, Einschlagspuren des Fragments A, Detailansicht, Hubble Space Telescope
SL9-J-80Blick auf Südpolregion Jupiters mit aufgetragenen Einschlägen
SL9-J-81Jupiter, Einschlag des Fragments K, Aufnahme: ANU 2.3 m Teleskop, Mt. Stromlo Observatories
SL9-J-82Jupiter, Einschlag des Fragments G, Aufnahme: ANU 2.3 m Teleskop in Siding Spring
SL9-J-83Jupiter, Einschlag der Fragmente Q, Infrarotaufnahme: Calar Alto Observatory
SL9-J-84Jupiter, globale Ansicht und Detail der Einschlagsstelle des Fragments A nach 5,5 Tagen, Aufnahme: WFPC2, Hubble Space Telescope
SL9-J-85Entwicklung der Fragmente Q und P, Vergleich von Aufnahmen im Abstand von 3 Monaten, WFPC2, Hubble Space Telescope