Institut für Planetenforschung
Missionsarchiv
Photojournal
DLR Home
Bestandskatalog

Forschung

Öffentlichkeitsarbeit

Über die RPIF

Links

Site Map
 
 
 
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
 
 
 
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
  

Missionen zum Mond

Pioneer 0 17. Aug. 1958 Misserfolg, erste Stufe explodierte
Pioneer 1 11. Okt. 1958 Misserfolg, hat Fluchtgeschwindigkeit nicht erreicht
Pioneer 3 6. Dez. 1958 Misserfolg, hat Fluchtgeschwindigkeit nicht erreicht
Luna 1 2. Jan. 1959 Größte Annäherung: 5.000 - 6.000 km; danach Umlaufbahn um die Sonne
Pioneer 4 3. März 1959 Entfernter Mondvorbeiflug
Luna 2 12. Sept. 1959 Aufschlag; erste Sonde, die auf dem Mond aufschlug
Luna 3 4. Okt. 1959 Erstmals 400 Aufnahmen der Mondrückseite
Ranger 3 4. Okt. 1959 Misserfolg, Mondorbit verfehlt
Ranger 4 23. April 1962 Aufschlag
Ranger 5 18. Okt. 1962 Fernsehaufnahmen mit mehreren Kameras während des Anfluges bis zum Aufprall
Luna 4 2. April 1963 Geplant als Lander, verfehlte den Mond
Ranger 6 30. Jan. 1964 Misserfolg, zerschellte am 2. April 1964 auf der Mondoberfläche
Ranger 7 28. Juli 1964 bis 31. Juli 1964 Aufschlag im Mare Nubium; 4316 Aufnahmen während des Anfluges; Aufschlag am 31. Juli 1964
Ranger 8 17. Feb. 1965 bis 20. Feb. 1965 Aufschlag im Mare Tranquilitatis; über 7000 Aufnahmen während des Anfluges
Ranger 9 21. März 1965 bis 24. März 1965 Aufschlag im Krater Alphonsus; über 5800 Aufnahmen besserer Schärfe durch zusätzliche Stabilisierung der Kamera in der Flugachse
Luna 5 9. Mai 1965 Größte Annäherung: 8.500 km; durch Störeinflüsse geriet die Sonde von der Erdumlaufbahn in eine Sonnenumlaufbahn
Luna 6 8. Juni 1965 Lander, verfehlte den Mond, Sonnenorbit
Luna 7 4. Okt. 1965 Erprobung der Systeme für eine Landung; Landung im Bereich des Oceanus Procellarum
Luna 8 3. Dez. 1965 Erprobung der Systeme für eine Landung; Landung im Bereich des Oceanus Procellarum
Luna 9 31. Jan. 1965 Erste weiche Landung eines Messgerätebehälters auf der Mondoberfläche; Panoramaaufnahmen der Mondoberfläche
Luna 10 31. März 1966 Erster künstlicher Satellit des Mondes
Surveyor 1 30. März 1966 Landung nach direkter Injektion in die Übergangsbahn; 10.338 Aufnahmen, jeweils 1000 unter Verwendung eines Rot-Grün-Blau-Filters am ersten Mondtag; 812 Bilder am zweiten Mondtag
Lunar Orbiter 1 10. Aug. 1966 bis 19. Okt. 1966 Mondumlaufbahn; etwa 5,18 Mill. km2 fotografisch abgedeckt
Surveyor 2 20. Sept. 1966 Geriet nach Bahnkorrektur außer Kontrolle; Aufschlag südlich des Kraters Kopernikus
Luna 11 24. Aug. 1966 Mondumlaufbahn, Batterie versagte am 1. Okt. 1966
Luna 12 22. Okt. 1966 Mondumlaufbahn, Datenübertragung endete am 19. Jan. 1968
Lunar Orbiter 2 6. Nov. 1966 bis 11. Okt. 1967 Mondumlaufbahn; 211 Aufnahmen mit Tele-Weitwinkeloptik
Luna 13 21. Dez. 1966 Landung in der Nähe des Kraters Seleucus; Nahaufnahmen der Mondoberfläche
Lunar Orbiter 3 5. Febr. 1967 Mondumlaufbahn; durch Störung im Bildtransportsystem konnten nur 136 Aufnahmen vollständig und 46 teilweise übertragen werden
Surveyor 3 17. April 1967 Landung im östlichen Gebiet des Oceanus Procellarum; 6.315 Aufnahmen
Lunar Orbiter 4 4. Mai 1967 bis 6. Okt. 1967 Mondumlaufbahn; 326 Aufnahmen; Abdeckung: 99% der Vorderseite und 75% der Rückseite des Mondes
Surveyor 4 14. Juli 1967 bis 17. Juli 1967 Misserfolg, Sonde versagte und schlug auf dem Mond auf
Explorer 35 19. Juli 1967 Mondumlaufbahn
Lunar Orbiter 5 1. Aug. 1967 bis 31. Jan. 1968 Mondumlaufbahn; 424 Aufnahmen, insbesondere von 36 ausgewählten Gebieten (Apollo-Landeplätze)
Surveyor 5 8. Sept. 1967 Landung im Mare Tranquilitatis; 18.006 Aufnahmen und Bodenanalysen
Surveyor 6 7. Nov. 1967 Landung im Sinus Medii; 14.500 Aufnahmen und ca. 55 Bodenanalysen; 15.000 Bilder aus neuer Position (stereoskopische Erfassung)
Surveyor 7 7. Jan. 1968 bis 10. Jan. 1968 Landung ca. 25 km nördlich des Kraterrandes von Tycho; 5.000 Aufnahmen, erstmals Aufnahmen mit Polarisationsfilter; Bodenanalysen
Luna 14 7. April 1968 Mondumlaufbahn, sammelte unter anderem Daten zur Wechselwirkung zwischen Erde und Mond und zum Gravitationsfeld des Mondes
Zond 5 14. Sept. 1968 Erprobung der Rückführung eines Raumflugkörpers nach Mondflug; Mondhinterfliegung und Rückkehr zur Erde; größte Annäherung: 1.950 km
Zond 6 10. Nov. 1968 Erstmals aerodynamische Rückführung; größte Annäherung: 2.420 km; 2 Aufnahmeserien von der Mondrückseite aus 10.000 km Entfernung; Auflösung ca. 200 m pro Bildpunkt
Apollo 8 21. Dez. 1968 bis 27. Dez. 1968 Erster bemannter Mondflug; fotografische Erkundung des vorgesehenen Apollo-Landeplatzes sowie anderer Gebiete
Apollo 10 18. Mai 1969 bis 28. Mai 1969 Abstiegssimulation im Mondumlauf; größte Annäherung während der Simulation: 15.185 m
Luna 15 13. Juli 1969 Automatische Sonde; Erprobung der wesentlichen Voraussetzungen für Landungen aus einer Mondumlaufbahn
Apollo 11 16. Juli 1969 bis 24. Juli 1969 Erstmals bemannte Mondlandung; Landung im Mare Tranquilitatis; Rückführung von Bodenproben
Zond 7 7. Aug. 1969 bis 14. Aug. 1969 Größte Annäherung: 2.000 km; drei Aufnahmeserien aus verschiedenen Entfernungen; aerodynamische Rückführung
Apollo 12 14. Nov. 1969 Bemannte Mondlandung im Gebiet des Oceanus Procellarum
Apollo 13 11. April 1970 bis 17. April 1970 Versuchte Mondlandung; Abbruch nach Explosion eines Sauerstofftanks im Servicemodul; erfolgreiche Rückkehr
Luna 16 12. Sept. 1970 Erstmalig Rückführung von Bodenproben mit Hilfe eines unbemannten fernsteuerbaren halbautomatischen Lande-Rückkehr-Gerätes
Zond 8 20. Okt. 1970 bis 27. Okt. 1970 Größte Annäherung: 1.120 km; Erdanflug erstmalig über Nordhalbkugel; neben farbigen und schwarzweißen Mondaufnahmen auch Erdaufnahmen
Luna 17 10. Nov. 1970 Landung im Mare Imbrium; fernsteuerbares halbautomatisches Mondfahrzeug; über 200 Panoramaaufnahmen; 20.000 andere Aufnahmen; Bodenanalysen
Apollo 14 31. Jan. 1971 Dritte bemannte Mondlandung in der Nähe des Kraters Fra Mauro in östlichen Oceanus Procellarum
Apollo 15 26. Juli 1971 Vierte bemannte Mondlandung im Gebiet der Hadley-Rille; erstmals bemanntes Mondfahrzeug
Luna 18 2. Sept. 1971 Landung im Gebiet des Mare Foecunditatis nach 54 Mondumläufen
Luna 19 Sept. 1971 Mondumlaufbahn; Hochauflösende Aufnahmen der Mondoberfläche
Luna 20 14. Feb. 1972 Landung am Nordostrand des Mare Foecunditatis; Rückführung von Bodenproben
Apollo 16 16. April 1972 Fünfte bemannte Mondlandung im Cayley-Hochplateau in der Nähe des Kraters Descartes
Apollo 17 7. Dez. 1972 Sechste und letzte bemannte Mondlandung in der Taurus-Littrow-Region; Rückführung von 113 kg Mondgestein
Explorer 49 10. Juni 1973 Radioastronomische Erkundung der Mondrückseite
Luna 21 8. Jan. 1974 Landung im Inneren des Kraters Le Monnier; fernsteuerbares halbautomatisches Mondfahrzeug
Luna 22 Mai 1974 Mondumlaufbahn in 212 km Höhe; Langzeituntersuchungen der physikalischen Erscheinungen des Mondes
Luna 23 28. Sept. 1974 Nach Mondumlaufbahn missglückte Landung im Mare Crisium
Luna 24 12. Juni 1976 Landung im südöstlichen Randgebiet des Mare Crisium; Rückstart, Rückführung von 170 g Mondgestein
Galileo 18. Okt. 1989 Multispektralaufnahmen des Mondes während zweier Vorbeiflüge der Sonde auf dem Weg zum Jupiter
Muses-A 24. Jan. 1990 Japanische Mondmission, bestehend aus zwei kleinen Orbitern, keine Datenübertragung aus dem Mondorbit möglich
Clementine 25. Jan. 1994 Mondorbit, Kartierung des gesamten Mondes im Multispektralbereich, Auflösung: 125-250 m pro Bildpunkt
Lunar Prospektor 06. Jan. 1998 Polarer Mondorbit, unteren anderem Gamma Ray Spectrometer, Alpha Particle Spectrometer
Smart 1 27. Sep. 2003 Europäischer Orbiter, solargetriebenes Ionentriebwerk, Untersuchung des Mondes hinsichtlich Geologie, Morphologie, Topographie, Mineralogie, Geochemie und exosphärische Umgebung
Kaguya (SELENE) 14. Sept. 2007 Japanischer Mondorbiter, globale Untersuchung des Mondes hinsichtlich Mineralogie, Topographie, Geographie und Gravitation
Chang'e 1 24. Okt. 2007 Erster chinesischer Mondorbiter, Test des Satelliten, dreidimensionale Aufnahmen, Untersuchung der Verteilung und Vorkommen von Elementen
Chandrayaan 1 22. Okt. 2008 Indischer Mondorbiter, Technologiemission, Erstellung einer hochauflösenden globalen Mondkarte, mineralogische Kartierung und Untersuchung der Topographie mit Laser

 
© DLR, Regional Planetary Image Facility, Rutherfordstr. 2, D-12489 Berlin 
Redaktion: Susanne Pieth 
WWW-Bearbeiter: Susanne Pieth, Carsten Keller, Susann Lier 
Erstellt: 01.09.1998
Letzte Änderung:21.08.2019
Impressum & Datenschutz