Institut für Planetenforschung
Missionsarchiv
Photojournal
DLR Home
Bestandskatalog

Forschung

Öffentlichkeitsarbeit

Über die RPIF

Links

Site Map
 
 
 
   
   
   
   
   
   
   
 
 
 
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
   
  

Einführung

Am 24. August 2006 beschlossen die anwesenden Mitglieder der Internationalen Astronomischen Union (IAU) auf ihrer 25. Vollversammlung in Prag erstmals die Definition eines Planeten in unserem Sonnensystem. Fortwährende Beobachtungen und neue Erkenntnisse über Planetensysteme machten dieses notwendig. Die IAU fasste deshalb den Beschluss, dass Planeten und andere Körper unseres Sonnensystems mit Ausnahme der Monde sich in eine der Kategorien einordnen lassen sollen, die folgendermaßen definiert sind:

    1. Ein Planet ist ein Himmelskörper, der a) sich im Orbit um die Sonne befindet, b) genügend Masse besitzt, um durch die eigene Schwerkraft eine annähernd kugelförmige Gestalt anzunehmen (d.h. sich im hydrostatischen Gleichgewicht befindet) und c) die Umgebung seiner Bahn von anderem kosmischen Material frei geräumt hat.
    2. Ein Zwergplanet ist ein Himmelskörper, der a) sich im Orbit um die Sonne befindet, b) genügend Masse besitzt, um durch die eigene Schwerkraft eine annähernd kugelförmige Gestalt anzunehmen (d.h. sich im hydrostatischen Gleichgewicht befindet), c) die Umgebung seiner Bahn nicht von anderem kosmischen Material frei geräumt hat und d) kein Mond ist.
    3. Alle anderen Objekte, die die Sonne umkreisen, mit Ausnahme der Monde, sollen gemeinsam als kleine Körper im Sonnensystem bezeichnet werden. Zu dieser Kategorie gehören fast alle Asteroiden, die meisten Objekte des Kuipergürtels und andere kleine Körper.

Als ersten Schritt hat die Internationale Astronomische Union den Planeten Pluto, den Asteroiden Ceres und Eris (2003 UB313), ein Objekt aus dem Kuipergürtel, zu Zwergplaneten erklärt. Auf einer sogenannten, bei der IAU geführten „Watchlist“ befinden sich bereits zehn weitere Kanditaten für den Status des Zwergplaneten. Dabei handelt es sich sowohl um Objekte aus dem Kuipergürtel als
auch um große Asteroiden. Mit weiteren Entdeckungen und genaueren Untersuchungen bereits bekannter Objekte wird diese Liste sicherlich noch anwachsen. Mittlerweile sind Makemake (2005 FY9) und Haumea (2003 EL61) jetzt als Zwergplanet klassifiziert worden.

Liste weiterer Kandidaten


Objekt
Monde
Durchmesser
Orcus
-
1000 ± 200 km
Sedna
-
1200 – 1800 km
2002 TX300
-
< 700 km
2002 AW197
-
700 ± 100 km
Quaoar
-
~ 1000 km
Ixion
-
500 ± 100 km
Varuna
-
600 ± 150 km
Vesta
-
578 x 560 x 458 km
Pallas
-
570 x 525 x 500 km
Hygiea
-
500 x 400 x 350 km

Ceres

Der nun als Zwergplanet eingestufte Asteroid Ceres wurde am 1. Januar 1801 von Guiseppe Piazzi entdeckt und nach der römischen Göttin des Ackerbaus benannt. Mit einem Durchmesser von etwa 950 Kilometernist Ceres das größte und zugleich massivste Objekt des Asteroidengürtels und vereint ein Drittel der gesamten Masse des Asteroidengürtels auf sich. Die Klassifikation von Ceres hat sich im Laufe der Geschichte wiederholt geändert: Bei seiner Entdeckung zunächst als Planet eingestuft, zählte er später für mehr als 150 Jahre zu den Asteroiden, da er den anderen Körpern im Asteroidengürtel gleicht.

Pluto

Pluto ist mit seinen Monden Charon, Nix und Hydra nun ebenfalls als Zwergplanet eingestuft worden. Weitere Informationen zu Pluto befinden sich hier.

Eris (2003 UB313)

Im Juli 2005 gab Michael E. Brown vom California Institute of Technology die Entdeckung eines Objekts aus dem Kuipergürtel bekannt, welches mit 3000 Kilometern Durchmesser Pluto an Größe um einiges übertrifft. Nach der provisorischen Bezeichnung 2003 UB313 erhielt dieses Objekt nun den Namen Eris nach der griechischen Göttin der Zwietracht und des Streits. Sein Mond S/2005 (2003 UB313) 1 wurde nach Eris' Tochter und dem Dämonen der Ungesetzlichkeit Dysnomia benannt.

Diese neuen Beobachtungen von Eris wurden mit einem empfindlichen Sensor des IRAM-30 m-Teleskopes durchgeführt, der die Wärmeemission messen und eine ähnliche Reflexion wie Pluto ermitteln konnte. Das ermöglichte die Bestimmung seiner Größe. Eris ist auch insofern bemerkenswert, weil der Zwergplanet sich auf seiner sehr lang gestreckten und um 45 Grad geneigten Bahn zur Zeit nahe dem am weitesten entfernten Punkt – dem Aphel – befindet, in einer Entfernung von 96 AE. Im sonnennächsten Punkt der Bahn – dem Perihel – wird der Abstand zur Sonne 38 AE betragen und seine Helligkeit etwa der Plutos entsprechen. Für einen Umlauf um die Sonne benötigt Eris insgesamt 550 Jahre.

Makemake (2005 FY9)

Dieser Zwergplanet und Plutoid wurde 2005 entdeckt und umkreist die Sonne weit außerhalb der Umlaufbahn des Neptun. Eer hat mit 1600 km Durchmesser etwa zwei Drittel der Größe von Pluto. Für einen Umlauf um die Sonne benötigt Makemake 310 Jahre, der Abstand zur Sonne beträgt etwa 6,9 Mrd. Kilometer.

Haumea (2003 EL61)

Seit September 2008 gehört auch Haumea zu den Zwergplaneten. Haumea wurde 2003 entdeckt. Seine äußere Form ähnelt einer dicken ovalen Zigarre mit einem Durchmesser, der dem des Pluto entspricht. Er rotiert sehr schnell – in vier Stunden um die eigene Achse. Möglicherweise ist das der Grund für seine langgezogene Form. Haumea bewegt sich auf einer sehr elliptischen Bahn außerhalb der Neptunbahn und wird von zwei Monden begleitet: Hi'iaka und Namaka.


Ceres Mittlerer Sonnenabstand (AE*) 2,77
Umlaufdauer (Jahre) 4,60

Bahnexzentrizität (kreisförmig = 0)

0,08
Bahnneigung gegen die Ekliptik 10,58°
Durchmesser (km) 952
Bekannte Monde 0

Pluto Mittlerer Sonnenabstand (AE*) 39
Umlaufdauer (Jahre) 247,92

Bahnexzentrizität (kreisförmig = 0)

0,2488
Bahnneigung gegen die Ekliptik 17,14°
Durchmesser (km) 2306
Bekannte Monde 3

Eris Mittlerer Sonnenabstand (AE*) 67,7
Umlaufdauer (Jahre) 556

Bahnexzentrizität (kreisförmig = 0)

0,441
Bahnneigung gegen die Ekliptik 44,179°
Durchmesser (km) 3000 ± 400
Bekannte Monde 1

Makemake Mittlerer Sonnenabstand (AE*) 45,6
Umlaufdauer (Jahre) 308,54

Bahnexzentrizität (kreisförmig = 0)

0,156
Bahnneigung gegen die Ekliptik 28,998°
Durchmesser (km) 1600 km
Bekannte Monde 0

Haumea Mittlerer Sonnenabstand (AE*) 43,342
Umlaufdauer (Jahre) 285,3

Bahnexzentrizität (kreisförmig = 0)

0,189
Bahnneigung gegen die Ekliptik 28,194°
Durchmesser (km) 2200-1100
Bekannte Monde 2


Missionen zu den Zwergplaneten

New Horizons 19. Jan. 2006 Ankunft im Pluto-Charon-System 2015, Weiterflug in den Kuipergürtel
DAWN 27. Sept. 2007 Orbiter zu 4 Vesta und 1 Ceres


Bildmaterial

BildnummerBeschreibung
PIA03034

Eris (2003 UB313), drei Aufnahmen der Bewegung vor dem Sternenhimmel, Mt. Palomar Observatory

PIA08003 Eris (2003 UB313) am äußeren Rand des Sonnensystem, künstlerische Darstellung
 

Siehe auch unter: Kuipergürtel und Hubble Space Telescope  

 
© DLR, Regional Planetary Image Facility, Rutherfordstr. 2, D-12489 Berlin 
Redaktion: Susanne Pieth 
WWW-Bearbeiter: Susanne Pieth, Carsten Keller, Susann Lier 
Erstellt: 01.09.1998
Letzte Änderung: 07.06.2017