DLR Web Portal
Institut für Planetenforschung
Berlin-Adlershof
Abteilung
Planetenphysik
Thermo-Logo
 

MERTIS - Ein abbildendes thermisches Infrarot-Spektrometer für die Bepi-Colombo Mission der ESA

English Version

Unter den erdnahen Planeten, spielt der Merkur eine besondere Rolle. Er ist der kleinste terrestrische Planet, hat die höchste Dichte, die wahrscheinlich älteste Oberfläche und zeigt große Temperaturschwankungen zwischen Tag und Nacht. Damit ist derMerkur ideal um frühere Prozesse im inneren Sonnensystem und der Erde besser verstehen zu können. Die ESA-JAXA-Mission Bepi-Colombo besteht aus zwei Orbitern - dem planetaren Orbiter und dem magnetosphärischen Orbiter. Die Mission wird 2012 gestartet und den Merkur voraussichtlich 2016 erreichen. MERTIS ist Teil der Nutzlast des planetaren Orbiters, dessen Hauptaufgabe die Untersuchung der Oberfläche und des Planeteninneren ist.

Das wissenschaftliche Ziel von MERTIS ist eine detaillierte Untersuchung der Mineralogie der Oberfläche durch Messung der Emissivität im Spektralbereich von 7-14 Mikrometer.Eine genaue Kenntnis über die mineralogische Zusammensetzung ist entscheidend für unser Verständnis über die Entwicklung dieses sonnennahen Planeten. MERTIS hat vier wissenschaftliche Hauptziele, die auf den wissenschaftlichen Zielen von Bepi-Colombo aufbauen: Studie der Oberflächenzusammensetzung des Merkurs, Identifizierung von gesteinsbildenden Mineralen, Kartierung der Oberflächenmineralogie mit einer räumlichen Auflösung von 500m und die globale Messungen der Oberflächentemperatur- und der thermischen Trägheit.

Das Instrument deckt den spektralen Bereich von 7-14 Mikrometern mit einer hohen spektralen Auflösung von bis zu 90 nm ab. Die Auflösung des Instruments kann abhängig von den Beobachtungsbedingungen angepasst werden. MERTIS wird den Planeten global mit einer räumlichen Auflösung von 500 m und einem Signal-zu-Rausch-Verhältnis (S/R-Verhältnis) von mindestens 100 aufnehmen. Für eine typische Beobachtung der Tagseite ist das S/R-Verhältnis besser als 1000 auch für sehr feinkörnige und teilweise glasige Oberfläche.

Die Flexibilität des Instruments wird es erlauben, auch die Zusammensetzung polaren Regionen zu untersuchen, in denen wir nur eine Oberflächentemperatur von ca. 200K erwarten. In diesen Regionen existieren Ablagerungen die ein starkes Radarsignal erzeugen und deren Zusammensetzung bisher nicht verstanden ist.

Principle Investigator des Instruments ist Prof. Elmar Jessberger von Institut für Planetenforschung in Münster. Die technische Entwicklung findet in der Abteilung für Optische Informationssysteme statt. Dem Institut für Planetenforschung obliegt die wissenschaftliche Betreuung des Instruments mit Dr. Jörn Helbert als Science Manager.

 > MERTIS - Wissenschafliche Ziele
 > MERTIS - Leistung
 > MERTIS - Team-Site (Zugang nur mit Passwort)

Kontakt: Dr. Jörn Helbert



Autor: Dr. Jörn Helbert WWW-Bearbeiter: Till Sonnemann
Letzte Änderung: Tuesday, 16-Aug-2005 12:06:52 CEST
URL dieser Seite: http://solarsystem.dlr.de/TP/MERTIS_de.shtml

 
MERTIS
Die Aufgaben von MERTIS
Quelle: Jörn Helbert

Adresse

Institut für Planetenforschung
Abteilung Planetenphysik
Rutherfordstr. 2
D-12489 Berlin

Internet:  > http://www.dlr.de/pf

Abteilungsleiterin

 > Prof. Dr. Doris Breuer

Verwandte Links
 > Planetologie in Münster
 > DLR - Optische Informationssysteme
 > BepiColombo - Institut für Planetenforschung
 > BepiColombo bei der ESA
 > BepiColombo Science Team