Zum Inhalt springen Zur Navigation springen
Zeige Navigation

Am 2. Januar 1959 erreichte die sowjetische Raumsonde Luna 1 erfolgreich die Fluchtgeschwindigkeit der Erde und läutete mit dem ersten Vorbeiflug am Mond das Zeitalter der Planetenerkundung ein. Damit verließ nach etlichen Fehlschlägen erstmals ein Raumfahrzeug das Schwerefeld unseres Heimatplaneten. Die nachfolgend einsetzende Erkundung des Sonnensystems lässt sich zeitlich in vier Phasen einteilen.

Ranger 7, gestartet am 28. Juli 1964, war die erste erfolgreiche Mission der Ranger-Serie zum Mond. Bis zum Aufschlag im Mare Nubium wurden über 4000 Bilder zur Erde übertragen. (© NASA)Ranger 7, gestartet am 28. Juli 1964, war die erste erfolgreiche Mission der Ranger-Serie zum Mond. Bis zum Aufschlag im Mare Nubium wurden über 4000 Bilder zur Erde übertragen. (© NASA)Die erste Phase von 1959 bis 1967 ist zunächst geprägt durch die Erkundung des Mondes, doch schon wenig später wurden die beiden Nachbarplaneten der Erde, Venus und Mars, mit unbemannten Raumsonden angesteuert. Die Erforschung des Mondes diente vor allem der Vorbereitung bemannter Missionen und war intensiv vom Wettlauf zweier konkurrierender politischer bzw. gesellschaftlicher Systeme um den technologischen Führungsanspruch gekennzeichnet. Der wissenschaftliche Erkenntnisgewinn dieser Zeit war jedoch immens. Zu erwähnen sind hier die sowjetischen Missionen Luna 1 (Mondvorbeiflug), Luna 2 (harte Mondlandung) und Luna 3, welche erste, wenn auch qualitativ schlechte, Bilder von der stets erdabgewandten Mondrückseite lieferte. Alle drei Sonden wurden 1959 gestartet, gefolgt von weiteren Missionen der USA. Die US-Programme Ranger, Surveyor und Lunar Orbiter zur Erkundung des Mondes suchten bereits nach möglichen Landeplätzen für bemannte Missionen. Erste Aufnahmen von der Oberfläche und aus der Umlaufbahn des Mondes lieferten ab 1966 die Sonden Luna 9, Surveyor 1 sowie Lunar Orbiter 1 und 2. Die Erkundung der Venus und des Mars bestand vor allem aus Vorbeiflügen, von denen zunächst nur wenige so erfolgreich waren wie Mariner 2 (Venus, 1964), Mariner 4 (Mars, 1964/65) und der ersten Atmosphärensonde Venera 4 (Venus, 1967). Bereits in dieser Phase wurde bei den Trägersystemen der Umstieg auf leistungsfähigere Raketen mit teilweise hochenergetischen, kryogenen Oberstufen wie Atlas-Centaur (USA) oder Proton (UdSSR) vollzogen.