Zum Inhalt springen Zur Navigation springen
Zeige Navigation

Die Regional Planetary Image Facility (RPIF) ist eine NASA/DLR-Einrichtung. Als planetare Bildbibliothek sammelt sie Missionsdaten und Kartenwerke aller Weltraummissionen und bietet diese zur allgemeinen Nutzung an. Der Bestand umfasst mittlerweile ca. 655.000 Bilder, davon etwa 6.500 Dias und über 27.000 digital vorhandene Aufnahmen. Er wird ständig erweitert.

Die Regional Planetary Image Facility (RPIF) ist eine Bibliothek für planetare Bilddaten. Ihre Aufgabe besteht in der Archivierung und auch Bereitstellung aller bisher durch Raumsonden gewonnenen Daten von planetaren Objekten in unserem Sonnensystem, ausgenommen Fernerkundungsdaten von der Erde.

1985 wurde die RPIF auf der Grundlage eines Abkommens zwischen der NASA und dem DLR gegründet und 1989 feierlich eröffnet. Zunächst am Institut für Optoelektronik, Abteilung Planetare Erkundung in Oberpfaffenhofen beheimatet, befindet sich die RPIF seit 1992 im DLR-Standort Berlin-Adlershof am Institut für Planetenforschung.

Die RPIF gehört zu einem internationalen Netz von Bildbibliotheken, das von der NASA koordiniert wird. Weltweit existieren insgesamt 16 RPIFs (ggf. verlinken auf RPIF-Netzwerk), davon befinden sich neun in den USA, fünf in Europa und je eine in Kanada, Japan und Israel.

Von Berlin aus bedient die RPIF vorrangig den gesamten deutschsprachigen Raum. Die einzelnen Bildbibliotheken stehen über Datennetze im engen Kontakt miteinander. Sie sind Bestandteil des Planetary Data Systems (PDS) der NASA und bieten umfangreiche Recherchemöglichkeiten in dessen Datenbanken.